in ,

Corporate Design – Was ist das und worauf kommt es an?

Lesezeit: ca. 6 Minuten

Warum sind Coca-Cola und Apple auf der ganzen Welt bekannt? Warum reicht ein Schriftzug, ein Bild oder eine Farbe, um zu erkennen, dass es sich um diese Top-Marken handelt? Sicherlich spielen Marketing und die verkauften Produkte eine nicht unbedeutende Rolle für die große Markenbekanntheit und -beliebtheit. Doch der nachhaltige Erfolg vieler Marken hängt zu großen Teilen auch von einem weiteren Faktor ab: dem Corporate Design. Wir zeigen Dir, worauf es dabei ankommt!

Corporate-Design
Das Corporate Design ist wichtig für einen einheitlichen Auftritt. Aber wie geht CD überhaupt?

 

Was ist Corporate Design überhaupt und warum ist es wichtig?

Als Corporate Design wird das einheitliche Design eines Unternehmens bezeichnet, das für Werbung und Kommunikation intern und extern verwendet wird. Ziel des Corporate Designs besteht darin, der Firma ein glaubwürdiges Erscheinungsbild zu geben, das den Wert der Marke widerspiegelt.

Vertrauen ist innerhalb von Geschäftsprozessen das A und O. Corporate Design stärkt dieses bei Verbrauchen, Geschäftspartnern und Kunden gleichermaßen durch den Einsatz optischer Stilelemente. Ziel ist, eine einheitliche Grundhaltung des Unternehmens auszudrücken. Langfristig stärkt das Corporate Design die Kundenbindung und kann so direkten Einfluss auf den Umsatz haben. Ebenso kann sich auch ein positiver Effekt auf die Kundengewinnung einstellen.

Typischerweise drückt sich Corporate Design über die Form von Logos, Farben und Schrifttypen aus, die sowohl auf Werbeträgern als auch auf Websites, in Social Media, auf Visitenkarten oder Produkten einheitlich verwendet werden.

Jedes Corporate Design wird aus drei Elementen gebildet, dem Markenkern, den Basiselementen und den damit verbundenen Anwendungen.

  • Markenkern und Markenidentität:

    Die Corporate Identity als Unternehmensfundament besteht aus langfristigen Eigenschaften, die über das Corporate Design nachhaltig transportiert werden sollen. Hierzu gehören zum Beispiel Werte wie „Nachhaltigkeit“, „Soziales Engagement“ oder „Gleichberechtigung“. Dein Unternehmen sollte sich vor einem Designauftrag selbst über die eigenen Werte im Klaren sein und diese exakt definieren sowie alle zentralen Fragen nach der Firmenvision, den eigenen Zielen sowie dem USP eindeutig beantworten.

  • Basiselemente:

    Jedes Corporate Design besteht aus festen Elementen, die in unterschiedlichen Anwendungen immer wiederkehren. Das wichtigste dieser Elemente ist sicherlich das Logo. Darüber hinaus gehört ein Farbspektrum zur Basis für jedes professionelle Corporate Design.

  • Anwendungen:

    Die erarbeiteten Basiselemente werden dabei auf verschiedene Medien oder Produkte übertragen. Hierzu zählen die Homepage, Social Media, Broschüren oder Verpackungen.

Die zentralen Elemente des Corporate Designs

Wenn Markenidentität und Markenkern eines Unternehmens klar definiert sind, kann darauf aufbauend die Gestaltung des Brand Designs erfolgen. Die folgenden fünf Elemente tragen dazu bei, dass Dein Corporate Design einzigartig und unverwechselbar wird.

Das Logo

Das Logo stellt häufig eine Art „Gesicht“ einer Marke oder eines Unternehmens dar. Es kann ganz ohne Schrift auskommen oder gerade nur aus einem Schriftzug bestehen. Es kann Schrift und Grafik kombinieren, mit Icons arbeiten, lustig oder ernst, seriös oder locker wirken. Gerade durch die Wahl einer bestimmten Typografie oder eines Illustrationsstils im Zusammenspiel mit einer spezifischen Farbwahl lassen sich über das Logo bereits Emotionen transportieren oder wecken. Logos können so vielfältig sein, wie die Unternehmen, die sie repräsentieren.

Beim Logodesign steht im Vordergrund, dass das Logo unverwechselbar ist und das Potential für Aktualisierungen, Modifikationen oder Erweiterungen hat. Das Ziel eines Logos sollte es sein, dass allein das Betrachten des Logos zur Wiedererkennung und Gefühlen wie Vertrauen oder Freude führt.

Aus technischer Sicht sollte das Logo so gestaltet sein, dass es in allen Medien optimal wiedergegeben wird. Es sollte ebenso in Social-Media-Kanälen „funktionieren“ wie in Print-Broschüren, auf der Homepage oder auf Produktverpackungen.

Oft verbringen Designer die meiste Zeit mit dem Logodesign, weil sich davon letztlich auch die Farben und Formen des gesamten Corporate Designs ableiten lassen.

logo-beispiele
Eine Auswahl verschiedener Logos! © 99designs

Der Marken-Styleguide

Mit dem Marken-Styleguide erhalten Mitarbeiter eines Unternehmens sowie Partner ein ausführliches Handbuch zum Corporate Design und dessen Verwendung. Der Marken-Styleguide umfasst darüber hinaus die Mission, die Vision, die Zielgruppe und die Kernwerte des Unternehmens bzw. der Marke.

Der Styleguide ist somit mehr als nur das Corporate Design, er ist vielmehr die „Unternehmensbibel“ in Bezug auf Design und Auftreten. Dieser Leitfaden gibt theoretisch und praktisch vor, für wen und wie Produkte, Werbung oder Basiselemente gestaltet werden. Zugleich begründet der Styleguide die Ausrichtung und das „Wesen“ des Unternehmens.

Die sechs zentralen Elemente des Styleguide sind Stimme, Markenstory, Logo, Farbpalette, Typografie sowie Bilder.

Neben den Vorgaben zu Farben, Formen, der Verwendung von Logos und weiteren Regeln bietet der Marken-Styleguide darüber hinaus Orientierung bei der Ausrichtung von Bildmaterial. Meist sind konkrete Vorschläge für Grafiken und Bilder, die in konkrete Situationen verwendet werden können. Diese Bilder sollen dann die jeweilige Eigenschaft des Unternehmens transportieren.

marken-styleguide
Der Marken-Styleguide fasst Richtlinien für Logo, Farben und Bildmaterial zusammen.

Die Visitenkarte

Ob beim nächsten Kongress, auf einem Event oder einfach nur beim spontanen Meeting: die Visitenkarte ist immer noch eines der wichtigsten Instrumente, um Kontakte zu knüpfen. Vom Handwerker bis zum CEO nutzen Geschäftsleute und Dienstleister die Vorzüge der Visitenkarte. Denn sie ist schnell verfügbar, man braucht kein technisches Gerät, um sie zu lesen und sie liefert alle zentralen Informationen zu einem Unternehmen, die man für eine Kontaktaufnahme benötigt. Durch das praktische Format lässt sich die Visitenkarte einfach in die Tasche oder das Portemonnaie stecken. Somit trägt Dein Kunde, Dein Geschäftspartner oder ein Interessent „ein Stück“ Deines Unternehmens mit sich.

Zudem bietet die Visitenkarte gegenüber Websites oder Sozialen Netzwerkprofilen noch einen weiteren Vorteil: sie spricht die Haptik an. Somit steht ein weiterer Kanal offen, der dabei hilft, dass Dein Unternehmen in Erinnerung bleibt.

Umso wichtiger ist deshalb die Gestaltung der Visitenkarte. Sie kann ein verlängerter Arm Deiner Website und dennoch Alleinstellungsmerkmal sein. Sie nutzt das Corporate Design mit Logo und Farbgebung und trägt auf diese Weise zu einem professionellen Erscheinungsbild Deiner Firma bei. Mit Vorder- und Rückseite stehen auf begrenztem Raum gleich zwei Flächen zur individuellen Gestaltung zur Verfügung. Während die Vorderseite meist dazu dient, die Aufmerksamkeit zu wecken, liefert die Rückseite alle notwendigen Daten für eine erfolgreiche Kontaktaufnahme.

visitenkarte-design
Auffälliges Visitenkarten-Design mit Logo und Verweis auf die Homepage.

Die Website

Die Website oder Homepage ist mehr als nur ein Aushängeschild. Sie ist Verkaufsstand, Customer-Touch-Point, Werbefläche und Geschäft. Für Online-Shops ist die Website zentrale Verkaufsplattform, für Dienstleister kann die Homepage ein erstes Beratungsgespräch ersetzen und Besucher zur Kontaktaufnahme auffordern. Internetseiten lassen sich darüber hinaus gezielt für Werbemaßnahmen nutzen und per Link teilen. Umso wichtiger ist es deshalb, dass sich das Design der Website von den Mitbewerbern abhebt.

Auch wenn im Web noch weitere Kriterien wie Usability und Suchmaschinenoptimierung für den Erfolg entscheidend sind, spielt das Erscheinungsbild Deiner Webseite hinsichtlich des Corporate Designs eine wichtige Rolle. Gerade im E-Commerce ist der Online-Shop das Unternehmen und somit auch die Marke. Website und Webshop transportieren Deine Werte und kommunizieren Deine Identität nach außen. Durch die nahezu permanente Verfügbarkeit über das Web hast Du zudem die Chance Deine Markenreichweite weltweit auszudehnen.

Designer, die sich um das Corporate Design Deiner Internetpräsenz kümmern, achten demnach nicht nur darauf, dass die Seite gut aussieht, sondern dass sie mit den verwendeten Farben, Fonts und Stilen auch tatsächlich nutzerfreundlich ist. Denn eine unbedachte Farbwahl oder eine schlecht gewählte Schriftart können im Web zu sinkenden Conversions durch eine ungünstige Usability führen. Darüber hinaus muss heute jede Website für Mobilgeräte optimiert sein. Große, datenintensive Grafiken wären dann zum Beispiel fehl am Platz. Sie müssen auch in geringer Auflösung auf kleinen Bildschirmen wirken.

Du siehst, Corporate Design ohne Webdesign ist heute nahezu unmöglich.

website-design
Klar strukturiertes Webdesign im Rahmen der Markenidentität.

Weitere Marketingmaterialien

Dein Corporate Design ist beim Marketing jederzeit wichtig. Letztlich sollten alle Werbeelemente und jedes Produkt, durch das Du zu potentiellen Kunden, Stammkunden oder Geschäftspartnern Kontakt aufnimmst, Deine Markenidentität tragen. Somit gelten die Anforderungen des Corporate Designs auch für Broschüren, Apps und Social-Media-Kanäle sowie Printgrafiken für Briefe, Briefbögen oder Umschläge.

Ist Dein Corporate Design einmal professionell erstellt, lässt es einfach auf viele verschiedene Produkte oder Medien übertragen, von der Speisekarte über Plakate bis hin zu Infografiken. Du hast somit die Möglichkeit, mit jedem Produkt, ob print oder digital, Deine Marke zu repräsentieren. Und diese Chance solltest Du nutzen.

Fazit

Wie Du siehst, ist Corporate Design Deine sichtbar gewordene Markenidentität. Damit ist es essentiell für jedes Unternehmen, denn Du kannst damit Deine Zielgruppe effektiv ansprechen und die Kundenbindung sowie das Vertrauen in Dein Unternehmen oder Deine Marke stärken. Die Gestaltung des Corporate Designs solltest Du dabei nicht dem Zufall überlassen, sondern in professionelle Hände legen. Schließlich geht es um die langfristige Wirkung Deines Unternehmens, Deinen Markenkern, Deine Ideen und Visionen.

Du hast Ideen oder Fragen zu Corporate Design oder richtig spannende Beispiele? Zeig sie uns gerne in den Kommentaren unter diesem Post. Wir sind schon gespannt auf deine Erfahrungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*