in

Facebook für Kleinunternehmer: Mehr Likes, mehr Kunden!

Schritt für Schritt zu einer erfolgreichen Facebook Unternehmensseite

Als Unternehmen gehört es mittlerweile zum guten Ton, mit einer eigenen Facebook-Seite im sozialen Netz vertreten zu sein. Wie viel Arbeit und Zeit solch eine Fanseite beansprucht, wird einem erst hinterher bewusst. Wir zeigen euch, wie ihr eure Facebook-Seite am besten nutzt, um dadurch noch mehr Besucher auf die eigene Website zu locken oder gleich direkt ins Lokal zu führen.

Ein Netzwerk wie Facebook setzt auf persönliche Ansprache:

Der direkte Kontakt zur Zielgruppe ist das oberste Gebot für einen Gründer.
Ein virtuelles und soziales Netzwerk wie Facebook kann Dich dabei unterstützen, deine Zielgruppe auf direktem Weg zu erreichen.

Doch allein mit der Einrichtung Deiner Facebook Unternehmensseite ist es nicht getan. So ein Netzwerk will auch gepflegt werden. Wie dabei am besten vorgegangen wird, zeigen wir Dir Schritt für Schritt in diesem Artikel.

via GIPHY

Erkläre den Besuchern, was sie auf Deiner Facebook-Seite erwartet:

Klicke dazu auf den Link “Page Info bearbeiten”. In der linken Spalte werden Dir nun Adressfelder, Fragen zum Gründer, zum Gründungszeitpunkt angezeigt. Du kannst Deine Produkte, Auszeichnungen oder auch Missionsziele veröffentlichen.

Tipp: Gib Berufsverbände in denen Du tätig bist an. Am besten mit einem Link auf deren Facebook-Seite. Hast Du bestimmte Marken im Sortiment, gebe auch diese mit einem Link auf deren Facebook-Profil an.

Gestalte Deine Facebookseite!

Deine Facebook-Seite läuft noch auf Sparflamme?
Dann wird es höchste Zeit sie zu pimpen!

Denn Deine Unternehmensseite auf Facebook ist wie jede Website auch ein vor allem visuell funktionierendes Werkzeug.
Mit ein paar qualitativ hochwertigen Fotos und der Einbindung eines Videos kannst Du Deine Seite gut aussehen lassen. Das Zusammenspiel von großformatigem Titelbild und einem kleinen passenden Profilbild macht optisch schon etwas her.

Tipp: Achte darauf, dass Dein Titelbild den Richtlinien von Facebook entspricht. Es ist zum Beispiel nicht erlaubt Werbung wie “Jetzt XX% Rabatt sichern” oder “Jetzt von unserer Webseite downloaden!” im Bild unterzubringen. Die Richtlinien sind direkt auf Facebook nachzulesen.

Ressourcen schaffen

Nun hast Du Dir schon die Mühe gemacht und eine Facebook-Seite erstellt, darum lass sie nicht nach nur wenigen Wochen links liegen, weil Du nicht mehr die Zeit findest, dich darum zu kümmern.

Mache Dir vorab darüber Gedanken, wann, wie oft und von wem die Facebook-Seite gepflegt wird. Denn es handelt sich hierbei um keine Eintagsfliege.
Ressourcen

Setze Dir Meilensteine für deine Social Media Aktivitäten

Keine zu hohen Ansprüche an die Fanmassen stellen: Tatsächlich wachsen deutsche Facebook-Seiten recht langsam. Wie eine Studie von Fanpage Karma ergab, wuchsen die Hälfte der analysierten 60.000 Facebook-Seiten nicht schneller als 0,62 Prozent pro Woche. Das heißt zum Beispiel für eine Seite mit 100 Fans, dass sie nur 9 neue Fans im Monat hinzu gewinnt. Die besten 10 Prozent der untersuchten Seiten wuchsen dagegen etwa 9 Prozent in einem Monat. Das heißt für Dich: Realistische Ziele setzen und diese konsequent verfolgen.

Tipp: Du bist unsicher, weil Du nicht genau weißt, welches Wachstums für Deine Facebook-Seite realistisch ist? Dann wirf einen Blick auf Deine Konkurrenz, das kann Dir gut als Orientierung dienen. Die Zielgruppen Statistiken von Facebook sind dazu sehr hilfreich.

Die Zauberwörter sind Liken und Kommentieren – Wachstum durch Engagement auf Facebook

Es wird Zeit, aktiv im Netzwerk zu werden: Nutze die Macht der Statuszeile Deiner Facebook Unternehmensseite! Veröffentliche regelmäßig Neuigkeiten und Hinweise. Diese Nachrichten erscheinen im Profil Deiner Fans. Suche außerdem auf anderen Seiten nach relevanten Posts für Dich, um diese zu kommentieren und zu liken.

Wie viele Posts solltest Du veröffentlichen?
Essentiell ist ein einheitlicher Maßstab: Poste nur dann, wenn Du auch etwas zu sagen hast. Statistisch liegst Du mit einem Post pro Tag gut im Schnitt. Zu viele Posts in zu kurzen Abständen können sich negativ auf die Fanentwicklung auswirken.

via GIPHY

Wann ist die beste Zeit zum posten?
Grundsätzlich gilt: Poste nicht, wenn Du gerade die Zeit hast, sondern dann, wenn die Fans Zeit haben, um sich ihre Informationen einzuholen. Fans sind überwiegend in ihrer Freizeit auf Facebook aktiv.
Die besten Postingzeiten sind dementsprechend früh morgens auf dem Weg zur Arbeit, kurz vor der Mittagspause oder gegen Feierabend ab 17.00 Uhr. Überprüfe durch eine Testreihe von Posts, wann Du am meisten Interaktionen (Likes, Shares und Kommentare) bei den Nutzern auslöst.

Behalten Sie die Engagement-Rate im Auge
Es sind vor allem die Aktivitäten Deiner Fans, die Deiner Seite zum Erfolg verhelfen.
Die sogenannte Engagement-Rate, also die durchschnittliche Zahl von Likes, Kommentaren und Shares pro Fan, unterstützt Dich dabei.

Grundsätzlich gilt: Je höher die Engagement-Rate, desto höher das Wachstum. Im Durchschnitt gilt das sowohl für die besten als auch für mittelmäßige Facebook-Seiten.

Indem Du Deinen Fans einen Grund lieferst, Deine Inhalte weiterzutragen erhöht sich auch die Rate, wenn sie es tun. Versetze Dich in Deine Zielgruppe hinein, um Post-Ideen zu entwickeln. Setze diese Eigenschaften strategisch ein und stelle sie auf Facebook besonders heraus.
Teile Bilder von echten Menschen, wie deinen Kunden oder von deinen Mitarbeitern.
Du kannst nostalgische Gefühle zu deinem Vorteil nutzen. Erstelle zusätzlich Bildergalerien, in denen Du ein limitiertes Angebot interessant präsentierst oder erstelle ein gutes Unternehmensvideo von Dir.

Interaktion mit den Fans

Viele Social Media Manager vertreten die Ansicht, dass, die Interaktion mit den eigenen Fans wichtiger sei, als das Wachstum der Facebook-Seite. Um mit Deinen nächsten Posts, mehr Interaktionen aus Deinen Fans rauszukitzeln, kannst Du folgende Punkte beachten:

1. Mit Fragen und Bildern gibt es die meisten Interaktionen.
2. Posts mit weniger als 50 Zeichen erhalten mehr Interaktionen als lange Posts.
3. YouTube-Videos auf Facebook funktionieren schlechter als hochgeladene Videos bei Facebook.
4. Die meisten Interaktionen gibt es für Posts, die zwischen 22 Uhr Abends und Mitternacht veröffentlicht werden. Sonntag ist der beste Tag für viele Interaktionen.

Ist Facebook als Werbeplattform teuer?

Geld

Es gibt zwei Arten von Facebook-Werbung: Standard-Werbeanzeigen und gesponserten Meldungen.

Werbeanzeigen:
Die Standardanzeigen funktioniert immer nach dem folgenden Muster:
Titel, Ziel-URL, Bild und Text
Es kann auf eine externe Website verlinkt werden oder direkt auf Deine Unternehmensseite.

Die Klickraten von Anzeigen, die auf eine Facebook-Seite verlinken, sind häufig besser als Links auf eine externe Website. Der „Gefällt mir“-Button wird einfach häufiger angeklickt als die URL-Adresse in einer Anzeige.

Gesponserte Meldungen:
Die gesponserten Meldungen, die Facebook zusätzlich zu den Standard-Werbeanzeigen eingeführt hat, gelten als „erweiterter Newsfeed“. Hier können Beiträge auf Facebook beworben werden, um nicht nur Deine aktuellen Leser zu erreichen, sondern auch potenziell neue Leser. Die gesponserten Meldungen oder auch sponsored Posts, beziehen sich immer auf eine zu bewerbende Facebook-Seite und sind auf die Empfehlungen von Nutzern angewiesen.
Der Erfolg ist abhängig von den verschiedenen Interaktionen (Shares, Likes, Kommentare), die von den Fans auf der beworbenen Facebook-Seite durchgeführt werden.

Gesponserte Meldungen

Content ist King – Was in Deinen Posts drinstehen sollte

Relevante und gleichzeitig spannende Inhalte zu kreieren, ist Dein Hauptgeschäft, wenn Du dich um deine Facebook-Unternehmensseite kümmerst.

Achtung! Auch hierbei, gilt es ein paar Dinge zu beachten:

Ein guter Post ist kurz und bündig
Auch beim schnellen Durchscrollen des Newsfeeds müssen Fans die Hauptaussage in einem Facebook-Post erfassen können. Kombiniere Deinen Post mit einem passenden Bild oder einem Link, damit gewinnst Du die Aufmerksamkeit Deiner Fans und gehst nicht in der täglichen Flut der Postings unter.
Verwende maximal 80 Zeichen, dann hat Dein Text eine ideale Länge.

Welche Inhalte funktionieren auf Facebook?

Hier gilt es sich auszuprobieren. Finde zum Beispiel heraus, ob sich die Inhalte über Dein Unternehmen am besten in einem Video darstellen lassen oder doch eher in einer Fotogalerie im angepassten Design. Anhand der Reaktion von den Nutzern wirst Du sehr schnell merken, was gut ankommt. Wichtig ist hierbei nur, dass die Inhalte zur Philosophie Deines Unternehmens passen. Achte darauf, dass nicht jeder Post einen werbenden Eindruck für Dein Unternehmen hinterlässt, damit du deinen Lesern nicht auf die Nerven gehst.

Wir hoffen, dass wir für Dich den “Facebook-Wahnsinn” aufklären konnten. Lass Deine Fans nicht länger warten, starte jetzt mit Deiner eigenen Facebook-Seite durch. =)

via GIPHY