in

Wie funktioniert Website-Navigation?

Wie der Aufbau Deiner Website das Verhalten Deiner Nutzer beeinflusst

Der Aufbau Deiner Website-Navigation beeinflusst bereits in den ersten Sekunden die Verweildauer eines Nutzers auf Deiner Homepage.
Damit die Nutzer nicht gleich nach einem kurzen Abstecher auf Deiner Website wieder verschwinden, geben wir Dir im folgenden Beitrag ein paar Tipps für die Gestaltung einer nutzerfreundlichen Navigation.

Grundlagen zur Website-Navigation

Die Website-Navigation ist dafür verantwortlich, dass der Website-Besucher sich zu jeder Zeit bewusst ist, wo genau er sich gerade auf der Homepage befindet. Bei der Entwicklung einer Website-Navigation solltest Du es eher schlicht und überschaubar halten. Zu ausgefallene Kreationen können beim Nutzer einen verwirrenden Eindruck hinterlassen. Ähnlich, wie im Labyrinth, ist er sich dann nicht sicher, wo letztendlich der Ausgang ist. Schließlich wollte der Nutzer eine ganz bestimmte Information haben, daher solltest Du ihm so wenig Hürden aufstellen wie möglich.
Bevor Du loslegst, empfehlen wir Dir ein Navigationskonzept auszuarbeiten, um bei der späteren Umsetzung für eine einheitliche Struktur auf allen Webseiten zu sorgen.
Dieses Vorgehen wirkt sich positiv auf das Nutzerverhalten aus, weil diese sich leichter durch die Seite navigieren können. Zusätzlich lohnt es sich auch für die Suchmaschinenoptimierung (SEO), weil die Indexierung somit erleichtert wird.
Die meisten Nutzer haben beim Surfen gelernt, das es durchaus hilfreich ist auf das Logo des Unternehmens zu klicken, wenn sie wieder zur Startseite zurückkehren möchten.
Die Verlinkung des Logos auf die Startseite ist weit verbreitet und wird gern genutzt, daher raten wir Dir dies zu beherzigen, wenn Du Dir eine Website erstellen lassen möchtest und gerade an der Navigation tüftelst.

Navigation im Webdesign

Das Navigationsmodell sollte in seiner Gestaltung einfach und intuitiv gehalten werden, um möglichst nutzerfreundlich für die Website-Besucher zu sein. Viele Unternehmer, die sich online positionieren wollen, nutzen die Navigation, um die Sichtbarkeit des Unternehmens und die Konvertierungsrate zu erhöhen.
Die Navigationsleiste wird als Schlüsselelement genutzt, welches Relevanz für die Suchmaschinen signalisiert. Durch die ausgeführten Menüpunkte kann Google lesen, welche Themengebiete auf der Website behandelt werden. Die Navigation beschreibt sich quasi selbst. Das bringt auch für die Nutzer Vorteile, denn diese können durch die Auflistung der einzelnen Punkte schneller erkennen, ob die aufgerufene Seite die gesuchten Informationen enthält.


Du kannst gerne das Google Keyword Tool dazu verwenden, um relevante Sätze für Google auf Deiner Seite zu integrieren.
Hast Du Fotos oder Videos auf Deiner Website hinterlegt, solltest Du diese auch eindeutig benennen. So weiß der Nutzer im Voraus, wie das visuelle Material thematisch einzuordnen ist.
Die Intension eines jeden Nutzers ist es an bestimmte Informationen zu gelangen. Für ihn ist es wichtig diese schnell und mit geringen Aufwand auf der Seite zu finden.

Weniger Menüpunkte dafür mehr Aufmerksamkeit

Zu viele Links auf Deiner Homepage schwächt das Maß an Autorität Deiner Unterseiten (Landingpage), auf die Du verlinkst.
Die Wahrscheinlichkeit, dass Deine themenbezogenen Unterseiten im Ranking weiter performen (in den Suchergebnissen bei Google auf den ersten Seiten platziert werden), ist somit verschwindend gering.

Das bedeutet im Einzelnen: Je übersichtlicher und genauer die Navigation auf Deiner Website aufgebaut ist, desto mehr Autorität wird auf jede Unterseite weitergeleitet.
Damit Du Deine Website-Besucher nicht gleich beim ersten Besuch überforderst, solltest Du die Anzahl der Menüpunkte in der Navigationsleiste überschaubar halten.
Falls Du doch mehr Inhalte aufzeigen möchtest, kannst Du die einzelnen Gruppen in Kategorien einteilen (max. 3-5 Elemente), sodass der Nutzer sich leichter merken kann, wo er welche Informationen findet. Wichtig ist, dass der Nutzer alle visuellen Objekte in der Navigationsleiste wahrnimmt.

Beachte die Reihenfolge der Menüobjekte

Den Menüpunkten am Anfang und am Ende wird am meisten Beachtung geschenkt, weil diese dem Nutzer anschließend länger im Gedächtnis bleiben. Daher sollten die Punkte mit den wichtigsten Informationen am Anfang der Navigationsleiste stehen.

Fazit

Jetzt haben wir Dir ein paar Tipps mit an die Hand gegeben, mit denen Du sicherlich Großes bewirken kannst. Denn jetzt weißt Du, auf welche Punkte man besonders achten sollte, wenn es an die Erstellung einer Website-Navigation geht. Falls Du schon im Besitz einer eignen Homepage bist, dann kannst Du Dir diese noch einmal mit prüfenden Blick anschauen.
Denn vielleicht findest Du noch die ein oder andere Stelle, die Du in Deiner Navigationsleiste optimieren kannst. =)